Übungsdienst vom 26.05.10 Thema: Wasserentnahme “Offenes Gewässer” In der letzten Woche wurde eine Saugleitung “trocken” (ohne Wasser) gekuppelt und gesichert. Diesmal wurde diese Übungseinheit “nass” durchgeführt. Da durch die Wetterlage der Grüne See nicht angefahren werden konnte, wurde die Übungseinheit am Mondsee durchgeführt. Weitere Bilder Übungsdienst vom 17.08.10 Moderne Kunst statt langweilige Theorie Dienstag, 18 Uhr. Drausen regnet es und die Jugendlichen haben sich schon auf einen langweiligen Abend mit Theorie eingestellt. Leider konnten wir den Wunsch nicht erfüllen und forderterten die Jugendlichen auf ihre Kreativität zum Vorschein zu bringen. Ratlosigkeit, Ablehnung und Lustlosigkeit. So kann man die Mimik und Gestik deuten. Es hat auch schon ein bischen gedauert, bis es “Klick” gemacht hat. Aber dann ließen sie ihrer Kreativität freien lauf. Die Aufgabenstellung: Baue einen Turm mit den Gerätschaften des Löschgruppenfahrzeugs (LF8). Es dürfen nur starre Gerätschaften mit Kupplungen verwendet werden. Stützen, Halte- oder Arbeitsleinen dürfen nicht verwendet werden. Die Aufgabenstellung ist gelöst, wenn keine Gerätschaften mehr verbaut werden können und der Turm anschließen ohne Hilfe frei steht und nicht umfällt. Die Schwierigkeit: Die Gerätschaften sind durch ihre Form und Gewicht nicht leicht zu verbauen. Es muss immer auf das Gleichgewicht im Turm geachtet werden. Dies kam dabei heraus: Und das war aber noch nicht das Ende. Es gab noch eine Steigerung. Die Aufgabenstellung war die Gleiche. Nur diesmal durften alle Gerätschaften, die sie im Gerätehaus finden,   verbaut werden. Und hier die Steigerung: Fazit: Ein gelungener Abend ohne langweilige Theorie. Den Ausbildern hat es genauso Spaß gemacht, wie den Jugendlichen selbst. Eine Wiederholung wird es bestimmt wieder geben.   Übungsdienst vom 07.09.10 Brandsimulation (Brandwanne) Die „Kleinen“ zeigen den „Großen“, dass sie es genauso können. Der Übungsdienst der Jugendfeuerwehr lief diesmal anders ab. Durch die Hilfe der Feuerwehr Lohfelden war es den Jugendwarten möglich ein richtiges Feuer entstehen zu lassen. Eine Brandwanne diente dazu, den Jugendfeuerwehrmitgliedern einen echten Brand zu simulieren. An diesem Feuer konnten die Mädels das gelernte einmal in die Tat umsetzen. Sie mussten mit Hilfe von Feuerlöschern und mit Hohlstrahlrohren das Feuer bekämpfen. Die Jugendlichen hatten sichtlich Spaß an dieser Übung und haben dadurch gelernt, wie wichtig der richtige Umgang mit Feuer und dessen Bekämpfung ist. Diese Übung diente dazu, dass die Mitglieder der Jugendfeuerwehr einmal zeigen konnten, dass sie die gelernte Theorie auch in der Praxis anwenden können. Durch diese Übung wollten die Jugendwarte einmal zeigen, dass es in der Jugendfeuerwehr auf keinen Fall nur um Theorie oder Trockenübungen geht, sondern den Jugendlichen mit Spaß, Respekt und der nötigen Vorsicht an die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr heran zu führen und zu zeigen wie wichtig diese ist. Weitere Bilder Übungsdienst am 07.10. und 08.10.2011 24 Stunden Übung der JF aus Wellerode und Eiterhagen Ein Übungsdienst der besonderen Art fand am Freitag und Samstag in Wellerode statt.   In diesen 24 Stunden wurde eine Schicht der Berufsfeuerwehr nachgestellt. Der Dienst begann für die Jungen und Mädchen, nach Einteilung der Schlafplätze und der Gruppen, mit einem theoretischen Unterricht. Anschließend mussten verschiedene Schadenslagen abgearbeitet werden. Die Schadenslagen im einzelnen: - einen Mülltonnenbrand - eine Öl-Spur - einem Fehlalarm einer Brandmeldeanlage - einem (simulierten) Großbrand - und einem (echten) Brand mit langer Wegstrecke Die Schadenslagen wurden über die 24 Stunden so verteilt, das zwischendurch immer Ruhephasen vorhanden waren um sich zu regenerieren. Die Ausbilder hatten immer ein offenes Ohr für Fragen zu den Schadenslagen. Diese Übung wurde Samstag Nachmittag mit Endreinigung der Fahrzeuge und Ausbildungsräume abgeschlossen. Es ist zu erwähnen, das die Jugendwarte, Jugendgruppenleiter und Betreuer dies nicht alleine geschaft hätten. Um einen reibungslosen Ablauf zu garantiern sind viele weitere Helfer notwendig. Daher geht der Dank an die vielen Helfer der Einsatzabteilung aus Wellerode und Eiterhagen sowie den passieven Feuerwehrmännern/frauen des Feuerwehr-Verein aus Wellerode. Wir freuen uns auf die nächste 24 Stunden Übung. Diese wird 2012 in Eiterhagen stattfinden. Weitere Bilder   24 Stunden Übung am 17. und 18.08.2012 JF Söhrewald Neben der Wöchentlichen Ausbildung stand an diesem Wochenende wieder eine 24 Stunden Übung an. Das Wetter meinte es gut mit uns und bescherte uns die zwei Tage Sonne pur. Temperaturen um die 30° machten den Jugendlichen die Arbeit nicht leichter. Wie jedes Jahr wurde das Wochenende mit einem theoretischen Dienst begonnen. An diesem Abend stand dann noch eine Übungseinheit mit Feuerlöschern und eine Nacht-Übung am Waldschwimmbad in Wattenbach an. Am Nächsten Tag wurden die beiden Gruppen zu mehreren Einsätzen gerufen. Jeweils eine Übung am Kindergarten und am Bauhof in Wellerode. Am Samstag fand zwischendurch noch eine praktische Ausbildung mit “Schere und Spreitzer” (Technische Hilfe - Verkehrsunfall) statt. Die Abschlußübung wurde dann in Eiterhagen durchgeführt. Für diese Übung wurde das “Brandauto” aus Quentel organisiert. Hie mussten die Jugendlichen ein in Brand geratenes Auto mit Übungsschaum löschen. Weiterhin wurden den Jugendlichen die Jugendflamme Teil 1 abgenommen. Im Ganzen ein gelungenes Wochenende. Sehr Gutes Wetter, gute Stimmung und sehr viel Spaß. Auf ein neues im Jahr 2013...